PortfolioFacebookPinterestYouTubeTumblrMein{BUCH}FollowImpressum



INSTAGRAM: kim.caroline

Samstag, 2. November 2013

Head off

Klappe zu, Kopf aus.
Das ist es doch was wir uns manchmal wünschen würden, Gedanken, die uns drängen einfach weg schnipsen. Kein unterschwelliger Druck, der von anderen oder uns selbst kommt. Keine stundenlanges Gewühle im Bett, kein nicht einschlafen können, weil die Dinge sich im Kopf nicht nur kreisen, sondern wild hin und her laufen, sie springen wie Flöhe gegen unsere Schädeldecke und hinter der Stirn fängt es tatsächlich an zu schmerzen.
Nun, aber so einfach geht das nicht. (Wer von euch meditieren kann und zur Ruhe kommt, Hut ab)
Also zu was werden wir an einigen Tagen? Richtig. Zu Zombies. Nicht diese Gestalten mit zerfetzten Gliedern, Mundgeruch und gruseligen Augen, obwohl die Augen... Wir sind nicht ausgeschlafen und der verflixte Wecker nimmt mal wieder keine Rücksicht auf uns, aufstehen, Wasser ins Gesicht, der Blick in den Spiegel und wir stolpern fast über unsere Tränensäcke, nur Klammern würden das verhindern. Die Zunge am Kaffee verbrannt und ein Sprint zum Bus, dessen Busfahrer doch die Tür schließt, bestimmt nur um uns zu ärgern. Na Guten Morgen, und hallo Montag.
Das Herz schlägt schnell, der Atem kräftig und das Blut rauscht in den Ohren. Wo verdammt ist das Handy, wenn wir es mal brauchen? Natürlich in der hintersten Ecke der Tasche, sowieso was für eine Tasche haben wir gewählt?! Braun? Wir tragen doch heute grau und schwarz! Wir drehen uns um und sehen unsere eigene Gestalt im Glas der Haltestelle, unsere Haare sehen aus, als würde n jeden Moment ein paar Wollmäuse heraus hüpfen. Da ist es ja, die Mitteilung man komme zu spät wird gefasst aufgenommen, haha, Scherz. "DANN STEHEN SIE GEFÄLLIGST FRÜHER AUF!" Ja, Sir, gern Sir. Idiot. Und wären wir in der Zeit des Warten auf unseren hohen Schuhen zur nächsten Bushaltestelle laufen, fühlt die Verse sich quasi dazu verpflichtet uns eine Blase zu schenken, mit Schleife. Wir sind dankbar. 
Im Bus stinkt es, das Fenster ist geschlossen und als wir es öffnen wollen ernten wir einen Blick, der uns auf der Stelle töten will. Dann ersticken wir halt hier drinnen! Der Mann, aus deren Poren der Alkohol noch fließt, setzt sich selbstverständlich neben uns, glotzt uns an und wir werden vom Geruch alleine schon betrunken. Wenigstens macht es die Gedanken, die uns anbrüllen, wir dumm wir doch sind, etwas weicher und sie schreien jetzt ein bisschen leiser. 
Die Welt verschwimmt beim Blick aus dem Fenster und wir wünschten der Tag wäre vorbei. Und abends? Abends reißen wir unseren Kopf ab, er muss sich ausruhen, wir waren ja schließlich Zombies.



Kommentare :

  1. Ich glaube solche Tage kennt jeder nur zu gut, furchtbar sind sie. An solchen Tagen geht dann wirklich alles schief was schief gehen kann, aber die doofen Gedanken sind immer noch.
    Das Foto erinnert mich ein bisschen an den 2. Teil von "Breaking Dawn". Es ist wirklich toll gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, nice pictures... I follow you now, follow me back? :))) Have a nice day.

    Blog ϐook of ϐeauty

    AntwortenLöschen
  3. Mal richtig gut geschrieben, musste schmunzeln! So schön kann ein Tag sein ;)
    Das Bild ist mal richtig gut!

    AntwortenLöschen
  4. dankesehr :)
    das bild ist super geworden!

    AntwortenLöschen
  5. Hey, bin durch dein Kommentar auf dich gestossen. Ich muss echt sagen, supergute Texte, die du schreibst! Du sprichst mir aus der Seele. Du machst ja richtig viele coole Sachen! Hast sogar ein Buch geschrieben, wie krass. Überleg mir gerade, ob ichs mir bestellen soll ;) Ich bin gespannt, was ich auf deinem Blog oder deinem Portfolio noch so schönes finde ;)

    Liebe Grüsse, Anna

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin heute zufällig auf deinen Blog gekommen, sieht sehr toll aus!

    http://lionheart-memories.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Thank you. ♥