PortfolioFacebookPinterestYouTubeTumblrMein{BUCH}FollowImpressum



INSTAGRAM: kim.caroline

Mittwoch, 1. Mai 2013

Typografie auf Stoff

Ich könnte einen sensiblen Beitrag über das Wort 'Druck' schreiben, über die Thematik und welche Bereiche damit zusammenhängen.
Ich könnte das zweite Wort 'Cut' ausführen, von Film über SVV bis hin zum Lebenswandel kommen, ich könnte emotional und erschütternde Dinge berichten.
Ich könnte davon zu Süchten kommen und ich könnte über Dinge schreiben, die entweder berühren oder anecken, von denen ich Ahnung habe oder null komma nix weiß.
Ich kann aber auch einfach das Wort 'T-Shirt' einbinden und endlich zum eigentlichen Thema kommen.
Dem T-Shirt-Druck. 
Ja, dieses Wort ist vielseitig.
Typography auf Stoff:

Man nehme ein bereits gewaschenes Shirt, Stift und Papier und scribbelt. Hat man eine Idee nimmt man den Pc, öffnet Adobe Illustrater, erstellt seine Vektorgrafik, speichert diese als PDF in Originalgröße und druckt diese anschließend auf Folie. Diese schneidet man dann aus, nicht die Folie selbst, sondern den Text oder das Bild, welches darauf zu sehen ist, sodass man eine Negativform hat.
Man ist fertig, wenn die Finger schmerzen, einige Flüche ausgesprochen wurden und sowieso alles scheiße ist. Dann freut man sich, lächelt, nimmt den Sprühkleber und sprüht diesen auf die Rückseite (spiegelverkehrt) der Folie. Wenn man Buchstaben, wie beispielsweise ein 'b' hat, muss man das kleine kreisförmige Innenleben aufbewahren und ebenfalls auf das Shirt kleben, da das 'b' sonst keine freie Fläche mehr hat. Klebt alles, kommt es auf den Stoff, glatt streichen, besonders die Konturen, damit die Farbe nicht darunter läuft und die Buchstaben versaut sind. Tupft den Schablonenpinsel, nicht streichen und vergesst nicht eine Pappe darunter zu legen, damit nichts durchdrückt. Nicht zu viel Farbe, lieber weniger und nach tupfen.




Ready? Sehr gut, föhnt das Ganze eine kurze Zeit und zieht die Folie vorsichtig ab. Tada, toll habt ihr das gemacht! Nun lasst es ordentlich durchtrocknen, bügelt es am nächsten Tag (vielleicht besser auf links) und somit sollte es auch waschbar sein. 
Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nun T-Shirt-Designer. 


(iPhonepgrafie, außer das Letzte Bild)



Kommentare :

  1. Danke für deinen lieben Kommentar :)

    Tolles Ergebnis hast du da erzielt. So etwas ähnliches habe ich kürzlich auch mal gemacht, im Rahmen meines Studiums!

    Alles Liebe,
    Verena von Who is Mocca?

    AntwortenLöschen
  2. Ich studiere in München an der Diploma. Ist eine Privatuni und ein Fernstudium da ich ja Vollzeit arbeite, und wie siehts bei dir aus? :)

    Alles Liebe,
    Verena von Who is Mocca?

    AntwortenLöschen
  3. Find ich gut :)
    Wünsch dir weiterhin noch viel Erfolg bei deinem tollen Studium :)

    AntwortenLöschen
  4. das shirt würde ich kaufen, wenn es zum kaufen wäre :D ich wünschte ich könnte sowas :)

    danke auch für den lieben kommi!♥

    AntwortenLöschen
  5. das sieht echt total cool und lässig aus. sehr schön geworden!
    allerdings würde ich vor lauter fluchen und so das gar nicht so gut hinkriegen... bei so was bin ich überraschend ungeschickt. ^^

    dankeschön für das lob! wie gesagt, das video war echt mal ein expermient um mal die filmfunktion meiner neuen kamera auszuprobieren.
    aber schon allein dadurch, dass die klamotten und das eigentliche shooting nicht zu sehen sein darf, waren meine möglichkeiten recht eingeschränkt.
    also wirklich nur ein einblick für neugierige. ;)

    AntwortenLöschen
  6. minimalistisch und super stilvoll! Danke für Inspiration:)
    www.helendushko.com

    Liebe Grüße
    Helen

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem ankleben der Folie kannte ich nicht.

    AntwortenLöschen
  8. tatsächlich?
    also bei mir hört man das fokussieren gar nicht... aber gut, vielleicht liegt das bisher auch daran, dass ich immer recht viele geräusche drum herum hatte... muss ich mal genau aufpassen.
    videos machen ist eben doch noch mal was ganz anderes als fotografieren.

    AntwortenLöschen
  9. Dankeschön. :)

    Das Shirt finde ich wirklich klasse!

    AntwortenLöschen
  10. also das objektiv mit dem ich bisher gefilmt habe, war jetzt auch noch keins meiner wirklich guten. was hast du denn für eine Kamera?
    wobei es wohl mit einem analogen objektiv schwierig wird...

    AntwortenLöschen
  11. sehr geiles shirt!
    ich muss mir auch mal selbst welche bemalen :)

    blog: www.thefashioncolada.com

    instagram: www.instagram.com/nicolesophiie

    AntwortenLöschen
  12. Oh sehr schön geworden. Hab sowas auch mal versucht, ist aber relativ kacke geworden. Deswegen beineide ich alle, bei denen das so gut funktioniert. ;)
    Danke, danke vielmals für deine lieben Kommentare! :)

    AntwortenLöschen
  13. Hört sich ziemloch kompliziert an, wobei es von der Sache an sich ja eigentlich einfach ist. Mir leuchtet nur der Sprühkleber nicht ganz so ein. Ist dadurch nicht das ganze Shirt versaut? Der Kleber zieht doch in das Shirt ein oder nicht?
    Liebe Grüße
    Helena, Life is a Storybook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mit dem Sprühkleber ist das so: Er wird ohne das Shirt nur auf die Folie gesprüht, gut verteilt, überall, aber nicht zu dick, dann lässt man die Folie eine Weile trocknen (nur kurz, der Kleber klebt trotzdem noch) und dann klebt man es auf den Stoff, darunter ist ja eine Pappe, also in der Mitte des T-Shirts, damit die Farbe auch nicht durchdrückt, der Kleber macht da gar nichts. :)

      Löschen
    2. Ah okay, super. Dann probier ich es vielleicht auch mal aus :)

      Löschen
  14. Hey Dear
    Great post! <3

    New post on my blog: http://couturetrend.blogspot.it/

    AntwortenLöschen

Thank you. ♥